Skip to main content

Ihr Ratgeber über die Fliesenreinigung

Fliesen reinigen mit Salzsäure: Das müssen Sie wissen

Salzsäure entfernt alles – von Flecken bis zu einem großen Teil des Knochens. Diese Eigenschaft macht sie im Reinigungsbereich oft attraktiv. Gleichzeitig löst die ätzende Substanz zahlreiche Bedenken aus und so stellt sich die Frage, ob sie denn wirklich bei der Fliesenreinigung zum Einsatz kommen sollte. Tatsächlich können Sie mit der Salzsäure einige Schäden hervorrufen, weswegen Sie sich vorerst genau über das Thema informieren müssen. Wir klären auf!

Was ist Salzsäure überhaupt?

Bei der anorganischen Säure, welche allgemein als „Salzsäure“ bekannt ist, handelt es sich eigentlich um Chlorwasserstoffsäure. Sie ist die flüssige Lösung des Chlorwasserstoffes und hat einen pH-Wert von -1, was sie besonders sauer macht. Während die Salzsäure im industriellen Bereich eine wichtige Rolle spielt, ist sie im Haushalt –wenn überhaupt– meistens nur verdünnt notwendig.

So kann sie auch gleich aus dem Baumarkt erworben werden. Im Falle der reinen Salzsäure kann der Ankauf schon mal mit ein paar Hürden verbunden sein. So verlangen Apotheken und Co in der Regel Personalien, um den Kauf landesweit zu dokumentieren.

Salzsäure und die Reinigung von Fliesen: Geht das?

Im Bauwesen hat die Salzsäure einen festen Platz. Hier wird sie nämlich verwendet, um Zement- und Mörtelreste zu entfernen. Diese ätzt die Salzsäure im weitesten Sinne einfach weg und hinterlässt somit spurenfreie Oberfläche. Dieses Vorgehen klingt somit auch für die normale Reinigung von Fliesen und insbesondere Fugen verlockend.

Dabei ist jedoch immer Vorsicht gefragt. Wird die Salzsäure stark verdünnt auf schmutzigen Fugen aufgetragen, entfernt dies tatsächlich dunkle Schleier und ebenso tiefgehende Verschmutzungen. Dies hat jedoch einen Nachteil: Die Salzsäure löst dabei nämlich den gesamten Mörtel auf und somit nicht nur die verunreinigten Stellen. In diesem Sinne ist also viel Vorsicht gefragt, da Sie andernfalls die komplette Verfügung zerstören und Feuchtigkeit somit in den Boden treten kann.

Doch auch hartnäckige Verunreinigungen auf den Fliesen selbst lassen sich mit der Chlorwasserstoffsäure entfernen. Die Verwendung ist jedoch nicht ohne. Denn einerseits können bei falscher Anwendung ernst zunehmende gesundheitliche Risiken entstehen. Andererseits können Sie bei einer zu hohen Konzentration sowie bei bestimmten Fliesenarten (hier auch mehr über verschiedene Bodenbeläge) und einer unvorsichtigen Anwendung schwerwiegende Schäden an den Fliesen selbst verursachen. Die Fliesenreinigung mit Salzsäure sei daher immer gut überlegt.

Fliesen mit Salzsäure reinigen: das müssen Sie beachten

Durch ihre stark ätzende Eigenschaft sollte Salzsäure niemals auf heiklen Bodenbelägen eingesetzt werden. Dazu zählen beispielsweise Natursteine. Dabei sollten Sie bereits bei der Beschaffung Ihrer Fliesen darauf achten, dass Sie über die gröbste Fliesenkunde Bescheid wissen.

Fliesen Salzsäure reinigung

Bei der Reinigung von Fliesen mit Salzsäure haben Sie einiges zu beachten!

In diesem Sinne wird auch schnell klar, dass säurehaltige Reinigungsmittel im Generellen vollkommen ungeeignet bei Natursteinfliesen, wie Marmor und Co sind. Dabei zerstört die Salzsäure nicht nur unbedingt ganze Bestandteile der Fliesen. Darüber hinaus kommt es zu einer Oxidation mit eventuell enthaltenen Erzmaterialien, was wiederum die Rostbildung auf Ihren Fliesen zur Folge hat.

Dasselbe gilt für Salzsäure in Verbindung mit Metallen. Bestehen beispielsweise Metallprofile in der Nähe der Fliesen oder sind Spüle und Abzugshaube nicht weit entfernt, können auch diese in Mitleidenschaft gezogen werden. Denn auch die Dämpfe der Salzsäure wirken weiterhin, weswegen es nicht selten zur Rostbildung auf nahe gelegenen Metalldetails kommt. Dabei gilt jedoch, dass die Auswirkung der Säure je nach Einwirkungszeit stärker wird. Es ist daher nicht selten der Fall, dass auch bei Natursteinfliesen mit Salzsäure zur Reinigung der Fugen gearbeitet wird. Hier ist jedoch immer höchste Vorsicht gefragt, weswegen derartige Vorgehensweisen am besten nur dem Profi überlassen werden.

Relativ unproblematisch für die Materialoberfläche ist jedoch das Reinigen von Keramikfliesen mit Salzsäure. Diese haben grundsätzlich und aus meiner Erfahrung heraus kein Problem mit stark säurehaltigen Reinigern und können somit vom Schmutz befreit werden. Vorsicht ist jedoch immer noch beim Mörtel beziehungsweise der Verfugung gefragt. Denn diese bestehen oft großteils aus Kalk, welcher sich durch die Salzsäure eben auflöst. Zur Sicherheit testen Sie daher am besten eine kleine unscheinbare Stelle. Reagiert das Material nicht, handelt es sich wohl um Kunststoffverfugungen.

Hier gibt es übrigens mehr über Fugen zu wissen: Fliesenfugen reinigen.

Salzsäure, die Umwelt und Ihre Gesundheit: Achtung!

Ein wichtiger Aspekt, welcher beim Fliesen Reinigen mit Salzsäure zu beachten ist, ist jener der Umwelt und Ihrer Gesundheit. Denn Salzsäure kann erhebliche gesundheitliche Schäden und Verletzungen verursachen. So können lediglich die eingeatmeten Dämpfe noch Stunden nach dem Kontakt zu lebensgefährlichen Lungenödemen führen.

Fliesen reinigen salzsäure

Sicherheitsvorkehrungen beim Reinigen mit Salzsäure sind das oberste Gebot!

Darüber hinaus sorgt der direkte Kontakt mit der Haut wiederum für schwere Verätzungen, während auch alle Schleimhäute sowie die Augen in Mitleidenschaft gezogen werden. Die korrosive Eigenschaft der Salzsäure greift überdies auch die Zahnstruktur an. So können die sauren Dämpfe Ihre Zähne angreifen und zu Schäden führen. Schlussendlich gehört Salzsäure schlichtweg nicht in die Umwelt. Achten Sie daher darauf, dass mit ihr immer mit höchster Vorsicht umgegangen wird.

Während salzsäurehaltige Reinigungsmittel in diesem Sinne vergleichsweise unbedenklich sind, ist reine Salzsäure für Abwasser und die Luft schlecht. Kurzum müssen Sie bei der Verwendung mit Salzsäure stets mit äußerster Vorsicht vorgehen. Das betrifft beispielsweise Schutzmaßnahmen für Sie selbst sowie die umfangreiche Recherche über die Zusammensetzung Ihrer Fliesen.

Vorsichtsmaßnahmen beim Fliesen Reinigen mit Salzsäure

Möchten Sie Ihre Fliesen mit verdünnter Salzsäure reinigen, sollten Sie stets ein paar Vorsichtsmaßnahmen treffen. In diesem Sinne muss immer mit Handschuhen* gearbeitet werden. Doch auch die Dämpfe der Salzsäure greifen Ihre Schleimhäute und Augen an, weswegen Sie das Tragen einer Maske beziehungsweise Schutzbrille am besten nicht unterlassen.

Schlussendlich ist es jedoch meiner Ansicht nach jedenfalls sicherer, wenn Sie im Vorhinein auf bereits verdünnte Salzsäure* zurückgreifen, anstatt die reine Chemikalie in Eigenregie zu mischen.

Alternativen für die Fliesenreinigung mit Salzsäure

Trotzdem das Fliesen Reinigen mit Salzsäure äußerst attraktiv und vor allem effektiv wirkt, gibt es ein paar Alternativen, welche genauso nützlich, aber weniger schädlich sowie gefährlich sind.

Klassiker sind hier andere säurehaltige Hausmittel, wie beispielsweise Essig oder Zitronensäure. Kreativer, aber genauso effektiv sind außerdem Rasierschaum oder Cola (hier dazu mehr: Fliesen mit Cola reinigen). Mit ersterem können Sie auch hartnäckige Flecken erfolgreich von den Fliesen entfernen.

Fliesen mit Salzsäure reinigen: so geht’s

Möchten Sie Ihre Fliesen mit verdünnter Salzsäure reinigen, gehen Sie bereits im Vorhinein sicher, dass es sich um keine Natursteinfliesen handelt. Das Mischen von Salzsäurelösungen sollten Sie außerdem dem Profi überlassen. Greifen Sie daher direkt auf verdünnte Salzsäure* aus dem Baumarkt oder Online-Shop zu.

Vorsicht: Bei allen folgenden Schritten sind Schutzmaßnahmen, wie Gummihandschuhe und gegebenenfalls Augenschutz wichtig!

  • 1. Schritt: Mischen Sie die Salzsäurelösung erneut mit der doppelten Menge Wasser und füllen Sie das Gemisch in leere Sprühflaschen.
  • 2. Schritt: Sprühen Sie die Lösung vorsichtig auf die Fliesen sowie die verschmutzten Fugen.
  • 3. Schritt: Halten Sie eine Einwirkzeit von rund zwei Minuten bei leichten Verschmutzungen und von rund fünf Minuten bei hartnäckigen Verschmutzungen ein.
  • 4. Schritt: Waschen Sie mit kaltem Leitungswasser über die Fliesen. An dieser Stelle darf auf gar keinen Fall Reinigungswasser mit etwaigen Beisetzungen verwendet werden!

Zum Abschluss eine Möglichkeit für Sie: Salzsäure zum Reinigen von Kalkrückständen auf Fliesen inkl. Microfasertuch zum Auftragen und Handschuhen:

1 Liter Salzsäure zum Reinigen von Kalkrückständen...*
  • Lieferung 1 Liter Salzsäure inkl. Microfasertuch zum Auftragen von E-Com24
  • zum Reinigen von Kalkrückständen auf Fliesen, Ätzen von Metallen,
  • zum Entfernen von Mörtelresten

Letzte Aktualisierung: 13.07.2020, Bilder von amazon.de