Fliesen reinigen Hausmittel

Fliesen reinigen Hausmittel
Fliesen reinigen Hausmittel

Viele Hausmittel zum Fliesen reinigen halten auch das, was sie versprechen

Wie ich auf dieser Webseite bereits mehrmals festgestellt habe, ist für mich bei der Fliesenreinigung die erstbeste Methode ein Hausmittel auszuprobieren. Mit einem chemischen Reiniger kann man es immer noch probieren. Heute geht es daher darum, welche Hausmittel zum Fliesen reinigen es überhaupt gibt und was diese können.

Sparen Sie sich den Reiniger und nehmen Sie ein Hausmittel zur Hand

Wie so oft im Leben kommt es darauf an, nämlich auf den Grad der Verschmutzung. Sie haben Ihr Badezimmer 2 Jahre nicht geputzt und wollen es mit Hausmitteln versuchen? Da haben Sie meines Erachtens schon ein kleines Problem. Denn sehr hartnäckiger Schmutz wird mit einfachen Hausmitteln kaum zu bewältigen sein.

Wenn Sie hingegen regelmäßig Ihre Unterhaltsreinigung durchführen, und damit meine ich ein- bis zweimal pro Woche, können Sie einmal auftretende Verschmutzungen leicht mit einem Hausmittel reinigen.

Abgesehen davon ist es für manche eine Glaubensfrage, ob Sie nun einen chemischen Reiniger verwenden oder nicht. Meine persönliche Meinung habe ich oben schon geschrieben: Lieber einmal auf natürlichem Wege probieren und erst dann mit der chemischen Keule kommen.

Außerdem gibt es rein biologische Reiniger oder auch Dampfbesen für Fliesen, die ebenfalls eine gute Alternative darstellen können.

Welche Hausmittel zum Fliesen reinigen gibt es?

Obwohl ich einzelne von den folgenden Hausmitteln zum Fliesen reinigen sicherlich schon einmal irgendwo in einem Beitrag erwähnt habe, fasse ich sie alle hier noch einmal übersichtlich zusammen:

Essig – die konstante Reinigungshilfe

Bei sehr vielen Hausmitteln für die Reinigung kommt Essig ins Spiel. Diesen hat fast jeder im Haus und er beinhaltet je nach Güte mehr oder weniger Essigsäureanteil. Und genau diese Säure hilft beim Reinigen von Flecken vieler Arten ungemein. Aber Sie sollten es nicht übertreiben.

Am besten Sie geben etwa 250 ml Essig in 5 Liter warmes und sauberes Wasser und wischen mit einem geeigneten Tuch Ihren Fliesenboden auf.

Eine unverdünnte Anwendung kann ich nur dann empfehlen, wenn es sich erstens um sehr hartnäckige Flecken handelt und zweitens wenn Sie ein Stück Küchenrolle auf den Fleck legen und erst darauf den Essig träufeln. Schauen Sie nach einer kurzen Einwirkzeit nach, ob es etwas geholfen hat. Danach mit sauberem Wasser wegspülen.

Wichtig: Achten Sie auf das Fliesenmaterial: Keramische Fliesen reagieren anders als Natursteine, wie zum Beispiel Marmor oder Granit.

Spiritus zur Fliesenreinigung verwenden

Auch die Anwendung von Spiritus kann ein geeignetes Fliesenreinigungs-Hausmittel sein. Außerdem ist dieser perfekt, um Kleberreste und dergleichen von Fliesen zu entfernen.

Geben Sie am besten einen Schuss Spiritus in einen Liter Wasser und arbeiten Sie, wie bei der Essiganwendung, bei sehr starkem Schmutz auch unverdünnt. Achten Sie aber darauf, dass die Fliesen für eine Spiritusanwendung geeignet sind. Ich würde bei Natursteinen eher die Finger davon lassen und nur bei keramischen Belägen mit diesem arbeiten.

Aufgrund des starken Geruchs sollten Sie bei jeder Anwendung sofort die Fenster öffnen und auch keine Mehrwegtücher verwenden. Besser ist es Küchenrolle zu nehmen oder ein Tuch, das Sie ohnehin wegwerfen möchten. Spiritus kann sich bis zu zwei Wäschen im Stoff halten! Lesen Sie hier auch mehr: Fliesen reinigen mit Spiritus.

Behandlung von Fliesen mit Chlor

Auch Chlor ist ein probates Mittel zum Fliesen reinigen. Aber putzen Sie damit wirklich nur ihre Fliesen und nicht die Fugen. Diese können aufgrund des Zementgehalts Schaden nehmen.

Tragen Sie außerdem immer Arbeitshandschuhe und verwenden Sie Chlor nur verdünnt an. Probieren Sie es gegebenenfalls einmal an einer nicht einsehbaren Stelle oder einem Fliesenreststück aus.

Verwendung von Zitronenessenz

Vor allem bei Kalkflecken, wie Sie in Bad und Küche häufig auftreten können, macht eine Behandlung mit Zitronenessenz bzw. Zitronensaft Sinn. Verdünnen Sie die Essenz im Verhältnis von etwa 1:3 mit Wasser und reiben Sie Ihre Fliesen damit ein.

Nach einer kurzen Einwirkzeit wischen Sie alles schön sauber mit Wasser weg.

Achtung: Nicht bei Marmor, Granit und anderen heiklen Natursteinen anwenden, das die aggressive Säure Schaden nehmen kann.

Die leicht abgemilderte Form ist die Behandlung mit Orangen- oder Zitronenschalen. Diese enthalten auch die für die Reinigung wesentliche Zitronensäure.

Andere empfehlenswerte Hausmittel

Hier noch weitere Hausmittel zum Fliesen reinigen, die ich in aller Kürze zusammengefasst habe:

  • Verwenden Sie etwas Klarspüler zum Reinigen der Fliesen
  • Auch mit ein wenig Shampoo kann man Fliesen sauber bekommen
  • Vergilbte Fliesen können mit ein wenig Terpentin und Salz vermengen und die Fliesen abreiben.
  • Sind Ihre Fliesen etwas matt, versuchen Sie diese mit Salmiakgeist wieder aufzufrischen. Nach der Anwendung mit klarem Wasser wegspülen.
  • Auch Leinöl sorgt für hohe Glanzeffekte
  • Fliesenfugen können Sie ruhig mit einer sanften Mischung aus Backpulver und lauwarmen Wasser entgegnen. Mit einer alten Zahnbürste einreiben, einziehen lassen und nass nachspülen.

Was Sie vor dem Reinigen der Dusche tun können

Vor dem Reinigen der Dusche empfiehlt sich in jedem Fall diese noch einmal zu benutzen und dafür besonders heiß. Ja, Sie haben richtig gehört, duschen Sie vor dem Reinigen mit heißem Wasser.

Danach werden Sie sich ein wenig einfacher tun. Sie erzielen einen ähnlichen Effekt, wie bei einem Dampfreiniger, der mit heißem Wasserdampf Schmutz löst.

Also: Vor dem Putzen noch Duschen!

Fazit zum Fliesen reinigen Hausmittel

Nun, meine Einstellung zu diesem Thema ist klar. Ich versuche es immer zuerst mit einem Hausmittel und erst, wenn dies nicht wirkt, mit einem echten Reiniger. Auch hier versuche ich es erst mit etwas Biologischem.

Sie können mit einigen kleinen Tipps manchmal wahre Wunder erzielen und müssen nicht tief in die Taschen greifen und ein Spezialputzmittel aus dem Hut zaubern.

Zwei Sachen sind mir noch sehr wichtig:

Erstens habe ich zwar schon einiges ausprobiert aber noch nicht alles, was ich oben zusammengefasst habe selbst getestet. Wenn Sie sich unsicher sind, lesen Sie noch einmal nach oder verwenden Sie wirklich einen speziellen Reiniger für genau Ihren Fliesenboden.

Zweitens sollten Sie generell schauen, was Sie für einen Boden (Naturstein, Kunststein, etc.) haben und welche Art der Verschmutzung vorliegt (Fett, Kalk, Zementschleier, etc.). Erst dann können Sie beurteilen, wie Sie am besten vorgehen. Bevor Sie sich Ihren teuren Boden kaputt machen, lieber eine zweite und eine dritte Meinung einholen und gegebenenfalls ein Fachunternehmen mit Reinigung, Imprägnierung und dergleichen beauftragen.

Hier bekommen Sie weitere Tipps zu Reinigungsmittel für Fliesen.